Allgemein, Städtetrips, Verschiedenes
Kommentare 15

Von Beiträgen die mir nie gelingen wollen…

Es ist nämlich so: In meinen Beitragsentwürfen lungern ungefähr ein Dutzend Themen, die ich kurz mal angefangen habe, die es aber nie nach draußen schaffen.

Schon seit 2013 denke ich daran einen Prag Artikel zu verfassen. Einmal alle 2 Monate öffne ich diesen Artikel wieder, lese den einen angefangenen Satz und denke dann: Mhmm. Und nu?

Es ist ja nicht gerade so, dass es über Prag nichts zu sagen gibt, aber ich warte schon seit 2 Jahren auf die Prager Muse, die mich küsst und endlich mal Leben in den Beitrag bringt. Doch sie kommt nie.

Ähnlich geht es mir mit Kairo. Man oh man. In meinem Foto Archiv wartet die Sphinx darauf, hier mal ganz groß rauszukommen. Aber außer zu einer Erwähnung in meinem 5 Anti Reisetipps hat es Kairo zu noch nix gebracht.

Ja und Gent. Gent ist so eine schöne Stadt. Nicht so niedlich wie Brügge, aber wirklich sehenswert. Vor allem die schöne Burg aus dem Mittelalter. Die wollte ich euch doch unbedingt ans Herz legen. Tue ich hiermit auch. Aber einen ganzen Beitrag? Ich würd so gern. Nur klappt es nie.

Und dann gibt es da Orte und Länder, da kann ich gar nicht so schnell schreiben, wie mir die Gedanken kommen. Irland zum Beispiel. Oder Mallorca. Ja damit könnte ich euch Monate auf den Keks gehen.

Aber ich will endlich mal abschließen mit diesen Beiträgen, die in den Entwürfen verkümmern. Die setzen mich unter Druck. Ohne dass sie was dafür können. Ich könnte sie ja einfach löschen. Aber das bringe ich auch nicht übers Herz, denn ich hab ja sehr wohl was über die Städte zu sagen.

Zum Beispiel gibt es in Prag einen wirklich schönen Weihnachtsmarkt, der auch von oben richtig was hermacht, wie dieses Foto hier beweißt:

Prag Weihnachtsmarkt

Oder das Goldene Gäschen in / auf der Prager Burg. So pittoresk. So schön. Und wenn man schon mal auf der Prager Burg ist, sollte man unbedingt in die Kirche gehen, denn so schön wie dort, habe ich die Fenster fast noch nirgendwo leuchten sehen.

Prag Kirche

Und wenn ich noch was schreiben würde über Prag, dann würde ich euch raten, mal in das lustige Restaurant U Fleku zu gehen. Da kommen die ständig mit Schnaps rum und spielen Schunkellieder.

Und im Restaurant im Gemeindehaus (Obceni Dum), da kann man lecker essen, Kaffee trinken und die schöne Jugendstil Einrichtung bewundern.

Ja sowas würde ich schreiben, wenn es einen Prag Artikel gäbe.

Aber was mache ich denn nun mit der Sphinx? Schaut mal. Hier ist sie. Anmutig und schön wie eh und jeh.

Sphinx Ägypten

Sphinx Ägypten

Und wir haben sie gesehen, kurz nachdem wir einem Ägyptischen Kameltreiber entkommen sind. Der und sein Kumpel wurden wirklich ungemütlich. Also liefen meine Freundin, Natti und ich, wie um unser Leben, schnell die Fünf- Sechshundert Meter vom einsamen Nirgendwo (wo uns die Kameltreiber hingelockt haben) bis zu den Pyramiden. Wo waren eigentlich die vielen Touristen, bei denen man sich sicherer fühlte, wenn man sie mal brauchte? Ach ja. Die standen alle irgendwo bei der Sphinx.

Ägypten

Und so wie in dieser Situation fühlten wir uns in Kairo eigentlich ständig. Eingeengt, mißtrauisch, unwohl. Ist das wohl der Grund warum mir ein Artikel über Kairo nicht so recht gelingen will? Ich könnte euch ja auch erzählen, wie wir im letzten Moment aus einer Papyrus Fabrik flüchten konnten (deren Türen man nach uns abgeschlossen (!) hatte). Das war nämlich so: Wir taten so, als würden wir uns das Papyrus beeindruckt anschauen. In Wirklichkeit beobachtete ich aus dem Augenwinkel aber nur die abgeschlossene Tür. Als die sich bewegte, um neue Touristen(opfer) reinzulassen, rief ich Natti zu: Los lauf ganz schnell. Die Tür ist offen. Und so waren wir mal wieder erfolgreich am Laufen und Flüchten.

Im koptischen Viertel, da wurden wir aber endlich mal in Ruhe gelassen. Und da fand ich es auch wirklich schön.

Koptisches Viertel Kairo

Genau so wie auf dem Fernsehturm. Es war ja nicht meine erste Aussicht von oben auf eine Stadt, aber es war eine wirklich ganz besondere. Denn von dort oben kann man sehen, wie die Stadt an die Wüste grenzt. Und ganz, ganz klein auch schon die Pyramiden. Einzigartig!!!!!

Meine Kamera in Kairo war nicht die Beste (Wusste ich ja damals noch nicht, dass ich das Foto irgendwann mal auf nem Blog zeigen wollen würde. Außerdem war ich Studentin und teure Kameras lagen einfach nicht im Budget. [Teure Flüge nach Kairo aber schon. Hahaha.])

Kairo von oben

Na, aber wenn ihr euch anstrengt könnt ihr das erkennen. In meinem Kopf weiß ich zumindest noch genau wie genial das damals aussah.

Und ich weiß auch noch genau, wie unglaublich gut mir das Mango Eis geschmeckt hat. Also aßen wir auch jeden Tag eines. Das ist auch meine Empfehlung an euch: Jeden Tag ein Mango Eis essen. Vorausgesetzt ihr mögt Mango.

Nächste Empfehlung: Über den großen Basar laufen.

Und mehr kann ich jetzt hier nicht schreiben. Immerhin ist Kairo ja auf meiner Anti Reisetipps Liste gelandet – zumindest wenn man da 1 ganze Woche verbringt, ist es auch gerechtfertigt. Für 2-3 Tage aber ist es da schon ganz ok. Pyramidenbonus!

Apropros Bonus. Auch Gent hat einen Bonus gegenüber Brügge. Und das ist die coole Mittelalterburg Gravensteen. Grafenstein. Das klingt so richtig schön nach Dracula. Den haben wir nicht gesehen. Außer kurz an den Toiletten. Was wir aber sahen, war eine Ausstellung über Folterinstrumente, Ritterschnickschnack (Schwerter, Lanzen und sowas) und natürlich die Burg selbst.

Und die ist wirklich sehenswert. Aber da lasse ich jetzt einfach mal die Bilder sprechen. Denn, wenn mir jetzt doch noch soviel zur Burg einfällt, hätte ich ihr ja auch einen ganzen Beitrag widmen können.

Gent Gravensteen

Gent Gravensteen innen

Gent Gravensteen Folter

Gravensteen

Nur noch eine kurze Info, der Vollständigkeit halber: Der Eintritt zur Burg beträgt 10,00 Euro. Auf der offiziellen Homepage zur Burg gibt es noch viele interessante Informationen.

So und nun ist es endlich geschafft. Ich kann sie endlich aus meinen Kopf bekommen. Prag, Kairo und Gent. Und vor allem: Ich kann auf löschen klicken und habe wieder mehr Platz für Beiträge, die mir nicht gelingen wollen.

Na dann., bis bald mal wieder, hier in meiner Ihr-seid-ja-ganz-cool,-Orte,-x-y-und-z,-aber-ich-weiß-trotzdem-nicht-was-ich-über-euch-schreiben-soll-Rubrik.

Ende!

15 Kommentare

  1. Ach Mensch, dabei hätte mich ein ganzer Beitrag zu Prag auf jeden Fall interessiert, da ich auch unbedingt mal hin will 🙁

    • Janine sagt

      Jaaa…ich weiß auch nicht. Wie gesagt…ich versuche seit 2 Jahren einen schönen Artikel über Prag zu schreiben, aber es will nichts werden. Nichts desto trotz ist Prag eine wunderschöne Stadt..und du solltest sie dir nicht entgehen lassen 🙂

  2. Da hat man es als Fotoblog etwas leichter. Bei mir liegen auch einige Artikel in der „längeren“ Warteschlange, aber mein Anspruch viel Text zu schreiben ist nicht so da. Ich weiß das ich es ungern mache, deswegen lasse ich es überwiegend weg. Und ein einzelnes Foto oder eine Bildstrecke mit einigen Sätzen ist relativ schnell gepostet.
    Ich finde aber deine Idee gut, gleich drei Städte in einen Beitrag zu packen, warum nicht. Und die Gründe warum sie nichts eigenes „verdient“ habe, hast du uns ja geschildert. Hat sicherlich was zu bedeuten.
    Liebe Grüße.

    • Janine sagt

      Ja…du hast Recht…als Fotoblog hat man es da einfacher. 🙂 Da schafft man es (so wie ich es bei dir ja verfolge) auch öfter mal was zu posten.
      Ich bin jedenfalls froh, dass ich den Prag, Kairo und Gent Druck los bin. 🙂

  3. schön dass du das zu einem abschluss gebracht hast 😉 ich kenne das. in meinen entwürfen liegen derzeit 26 verschiedene beiträge, lauter bilder, zu denen worte gefunden werden wollen, die ich momentan nicht habe. ist aber nicht tragisch, irgendwann werden sie schon kommen.
    das mit kairo kann ich nachvollziehen. genauso ging es uns in tanger in marokko. zwar hatten wir keine so gruseligen erlebnisse, aber wir haben unseren aufenthalt eher kurz gestaltet.

    • Janine sagt

      Danke liebe Paleica. 🙂
      26 Beiträge??? Uff… Bei mir sind es jetzt noch 10 oder so. Aber du bist ja auch schon länger dabei 😉
      Ich denke auch, dass die Muse noch kommen wird. Im Prinzip kam sie ja jetzt auch..nur eben im Kurzformat. Immer mal was Neues… 😀

  4. ha, was für eine schöne Idee 🙂 Geht mir mit vielem ähnlich. Ich hab z.B. noch keinen einzigen Artikel über Tschechien geschrieben – obwohl ich Tschechien LIEBE!

  5. Haha, das kann ich zu gut verstehen. Mein One Note ist voll von begonnen und nie veröffentlichten Texten. Manchmal verschwindet die Muse einfach beim Schreiben #frechheit. Leider verschwindet sie bei mir zu häufig, weil ich gerade wieder prokrastiniere. So wie jetzt *hüstel*

    Aber schließlich sind wir keine Schreibrobotor und gut Ding will Weile haben oder so ähnlich.

    Und dann gibt es wieder die Beiträge die raus wollen. So wie die ersten entstandenen Artikel aus meinem Inspirations ABC, schon verrückt wie unberechenbar das mit dem Schreiben ist.

    Danke für den schönen Beitrag!

    Viele Grüße
    Tanja

    • Janine sagt

      Ich habe mir das schon gedacht, dass es den meisten – vielleicht auch allen – (Reise)Bloggern so geht. Komisch, wie manches manchmal so einfach ist und anderes so schwer von der Hand geht. Man merkt so aber auch, wie viel Begeisterung in den einen oder anderen Artikel steckt. Das ist immer wieder schön zu lesen. Ich freu mich für dich, dass dein Inspirations ABC viel Schreibstoff liefert. 😀

      Ganz liebe Grüße und danke fürs kommentieren. 🙂

  6. Hallo,

    Ja ich glaube das kennen wir alle, dass wir zig Anfänge haben und Themen über die wir schreiben wollen, aber irgendwie nicht vorran kommen. Bei mir ist es so, dass ich je nach Tagesverfassung für ganz unterschiedliche Dinge zu begeistern bin und manchmal wollen die Wörter auch einfach nicht fließen. Deine Anzahl an Texten ist da noch überschaubar.
    Jeder Artikel zu seiner Zeit.

    Ich denke das Problem an Kairo ist, dass es uns oft gar nicht bewusst ist, wie groß diese Stadt wirklich ist. Es ist eine der größten Megastädte und mit Einzugsgebiet umfasst Kairo 20 Millionen. Und immer wo eine extreme Dichte der Bevölkerung herrscht, ist es nicht wirklich angenehm zu leben. Kairo hat 47.805,4 Ew./km². Echt unglaublich. Das ist 4 mal mehr als in New York, jedoch auf einer ganz Ähnlichen Fläche.

    Liebe Grüße, Anja

    • Janine sagt

      Hallo Anja,

      ja..du hast Recht. Es ist einfach eine Tagesverfassung. Manchmal denke ich: Ohje..jetzt müsstest du mal wieder was schreiben…Lust hätte ich ja auch. Aber besonders dann will nichts kommen. Und dann bin ich manchmal schon kurz vorm schlafen gehen und plötzlich sprudeln die Worte. 🙂 (Zu Ungunsten meines Schlafpensums..)

      Die Zahlen zu Kairo hatte ich schon fast vergessen. Aber genau die sind natürlich wichtig um die Stadt zu verstehen. Bei so vielen Menschen, schläft das Leben nie. Vor allem das Autohupen Tag und Nacht, Nacht und Tag hat mich irre gemacht. Warst du schon in Kairo?
      LG Janine

  7. Ohh, das Problem kenn ich so gut. Mir geht es so mit dem Bloggen über Wien – ich hab 6 Jahre dort gelebt und kenne die Stadt gefühlt in und auswendig, hab so viele tolle Erlebnisse dort gehabt – aber irgendwie lässt sich das nicht in einen Blogpost packen. Es steht ewig auf meiner Liste aber Wien ist für mich einfach mehr als ein Blogpost.
    Es gibt aber auch die Orte, wie du sie beschreibst – man ist zu Besuch dort und irgendwie kommt es nie zu einem Blogpost. Vielleicht, weil der Ort nicht so viel hergibt, oder weil andere Themen irgendwie wichtiger waren….
    Liebe Grüße,
    Ela

    • Janine sagt

      Liebe Ela. Vielen Dank für deinen Kommentar. Ja…manchmal ist einfach der Wurm drin. Aber bei 6 jahren Wien solltest du unbedingt ganz viele Blogposts drüber schreiben. Ich hab früher eher dazu tendiert, alles aus einem Urlaub in einen Beitrag zu packen. Aber dadurch hatte ich nur Nachteile. 1. Weniger Blogmaterial , 2. Kam vieles Besonderes dadurch zu kurz 3. Zu viele Infos in einem Beitrag. Nun schreibe ich meistens über ein Ziel mehrfach und das macht sogar noch mehr Spaß. 🙂
      LG Janine

  8. ich verstehe dich so gut … bei mir gibt es auch noch so viel worüber ich gerne schreiben würde, aber dann sitz ich wieder stundenlang davor und am Ende bin ich nicht wirklich weiter. Schön zu wissen, dass man dabei nicht alleine ist!
    Liebe Grüße Iris

Kommentar verfassen