Europa, Irland, Wanderlust
Kommentare 8

Wandern in Irland: Old Kenmare Road

Wandern in Irland

Darf ich vorstellen: Killarney. Ein Paradies für Wanderer, Fahrradfahrer, Spaziergänger, Kayakfahrer, Naturfreunde. Und für alle die, die lecker-schmecker Essen mögen.

Killarney ist schon seit ewigen Zeiten eine absolute Touristenstadt. Aber wer will es ihr verübeln? Zu schön ist diese Stadt bzw. ihre Umgebung. Berge, Seen, saftig grüne Täler, Bergschluchten, Wasserfälle und üppige Wälder warten auf all die, die es lieben draußen unterwegs zu sein.

Killarney wandern Old Kenmare Road

Über das wunderbare Gap of Dunloe habe ich hier bereits schon geschrieben: Die schönsten Flecken Irlands – Das Gap of Dunloe

Heute möchte ich euch eine weitere tolle Wanderung vorstellen. Dabei geht es zunächst ganz entspannt mit einer Bootsfahrt los, bevor 15 km schönster Wanderweg vor uns liegen. Die Wanderung haben wir im DuMont Wanderführer Irland* entdeckt. Sie führt von Lord Brandons Cottage über die Old Kenmare Road zum Torc Wasserfall und dann zum Muckross Abbey.

Bootsfahrt von Ross Castle

Startpunkt ist Ross Castle. Hier muss man sich bereits Vormittags einfinden, da ansonsten keine Boote mehr fahren. (!) Mit dem Boot fährt man dann über die 3 großen Seen Killarneys. Die fahrt dauert ca. 1,5 Stunden. Zeit genug also um diese unglaublich schöne Landschaft zu genießen.

Killarney Lakes

Killarney Lakes

Auf zur Old Kenmare Road

Angekommen an Lord Brandons Cottage, könnte man nun durch das Gap of Dunloe laufen. Oder man läuft eben wieder zurück Richtung Killarney auf dem total atmosphärischen Wanderweg. Dieser ist gesäumt von Eichen, Stechpalmen, Erdbeerbäumen und Rhododendren.

Man läuft über Steinstufen, Holzbohlen und überquert immer wieder kleine Bachläufe.

Killarney Wandern

Killarney wandern Old Kenmare Road

Killarney Wandern

Killarney Wandern

Irgendwann verlassen wir den großen, eindrucksvollen Eichenwald und überqueren den Galway River, womit wir uns der Old Kenmare Road nähren. Es folgt ein leichter Anstieg auf 280 Meter. Danach geht es fast nur noch abwärts durch das wunderschöne Esknamucky Glen. (Glen= Bergschlucht / kleines Tal). Der Weg besteht wieder aus Holzbohlen, Steinen und festem Sand. Auch bei Regen (der uns immer mal wieder einholte) läuft es sich gut auf den Holzbohlen, da diese mit einer Art Gitternetz überspannt sind. Rutschgefahr also ausgeschlossen. Auch entlang der Steine läuft es sich gut.

Galway River Killarney

Wanderung Killarney Old Kenmare Road

Esknamucky Glen Irland Killarney

Esknamucky Glen

Der Weg durch das Glen ist so schön, dass ich alle paar Meter stehen bleibe und Fotos mache. So hinken wir der offiziellen Wanderzeit von 4,5 Stunden mal wieder ungeniert hinterher. :) Es ist aber einfach so: Ich kann mich nicht satt sehen. Und der leichte Regen verleiht dem Glen noch einen ganz besonderen Charme. So ist das eben in Irland. Der Regen gehört hier einfach her!

Esknamucky Glen Irland Killarney

Esknamucky Glen Irland Killarney

Esknamucky Glen Irland Killarney

Nichtsdestotrotz freuen wir uns immer wieder auch über die Sonnenmomente. Und die Sonne lässt sich genau zum richtigen Zeitpunkt blicken. Kurz vor Erreichen des Schotterweges, der entlang der beiden Berge Mangerton und Torc Mountain verläuft, treffen wir nämlich auf einen kleinen Wasserfall, genannt Core`s Cascade. Hier machen wir kurz Rast und genießen die Sonne.

Wanderung Killarney Old Kenmare Road

Wanderung Killarney Old Kenmare Road

Wanderung Killarney Old Kenmare Road

Core's Cascade Irland Killarney

Danach laufen wir geradewegs auf die genannten Berge zu und beobachten wie die Wolken sich drüber wegschieben. Ein wirklich cooles Bild. Wir laufen nun also Schotterweg. Bis zum Torc Wasserfall. Bis hierher waren wir vollkommen allein auf der Wanderstrecke Old Kenmare Road. Nun sind wir wieder in einem Hotspot Gebiet.

Wanderung Killarney Old Kenmare Road

Wanderung Killarney Old Kenmare Road

Wanderung Killarney Old Kenmare Road

Torc Wasserfall Killarney Irland

Zurück nach Killarney

Vom Wasserfall aus, benötigt man noch etwa 45 Minuten bis zum Muckross House. Da der Regen aber immer stärker und unser Hunger immer größer wurde, leisteten wir uns vom Wasserfall aus eine Pferdedroschke zurück Richtung Stadt. Wer bis zum Muckross House weiterläuft, kann auch dort mit einer Droschke oder einem Taxi zurück in die Stadt (ca. 7 km) fahren.

Hier nochmal die Eckdaten:

Startpunkt: Ross Castle (2-3 km von der Innenstadt entfernt. Lässt sich gut zu Fuss durch den Nationalpark erreichen oder man nimmt sich ein Taxi / Pferdedroschke)
Kilometer: 15 km
Dauer: 4,5 Stunden
Höchster Aufstieg: 280 Meter.
Schwierigkeit: Moderat

Und wenn du noch mehr Wanderlust verspürst:

Teilabschnitt des Dingle Ways: Dingle – Dunquin

Wandern in den Wicklow Mountains

Der Cliffwalk von Bray nach Greystones

Das faszinierende Gap of Dunloe

Wenn du fremdlesen möchtest, empfehle ich dir bei „Landlinien“ und „Irland Erleben“ vorbeizuschauen.

Auf dem Burren Way durch die Steinwüste Irlands

In den irischen Bergen von Wicklow – Wicklow Way

Irland Erleben – Wandern in Irland

Merken

Merken

8 Kommentare

  1. Ach man, du steigerst immer wieder meine Sehnsucht nach Irland aufs Neue :D Zwar war ich erst im Dezember das letzte Mal dort, aber ich bin schon wieder „reif für die Insel“. Wieder ein sehr schöner Bericht. Für meine nächste lange Irlandreise (wohl erst 2017) werde ich mir definitiv deine Irlandberichte noch einmal für Ideen vorknöpfen, denn mit meinen neuen Wanderschuhen kann ich nun auch endlich mal vernünftig den ein oder anderen Wanderweg bestreiten!
    Wie viel habt ihr denn für die Pferdedroschke bezahlt?

    • Janine sagt

      Hihi. Das ist doch genau was ich erreichen will. Irland Sehnsucht schüren :) Hast du im Dezember noch n schönen Ausflug geschafft? Ich glaube du warst ja für n Konzert in Dublin, oder? Längere Irlandreise in 2017 hört sich doch gut an…und wenn dir meine Berichte weiter helfen, umso schööööner!! :)
      Für die Droschke sollten wir erst 40,00 Euro zahlen. Dann konnten wir aber noch etwas runter handeln, weil eh keine andere Touristen zu sehen waren. Wir konnten dann für 25 Euro mit der Kutsche fahren. Allerdings nicht genau bis in die Stadt hinein, sondern bis knapp 1 kilometer vorher. (Dann drehte die Droschke um und Pferd und „Reiter“ hatten Feierabend). Da unser B&B aber eh an dieser Straße lag, war es für uns perfekt. War schon cool auch mal mit so ner Pferdedroschke zu fahren. :D

  2. Schöner Bericht über ein ganz tolles Wandergebiet. Vor zwei Wochen wollten wir dort wandern gehen, was leider infolge heftigen Regens nicht möglich war. So bleiben die Old Kenmare Road und die Wanderung durchs Gap of Dunloe vorerst auf der Todo-Liste

    • Janine sagt

      Danke Reto! Wir hatten bei der Wanderung ja leider auch etwas Regenpech. Aber es war zum Glück kein heftiger Regen. Zwischendurch wurden wir auch mal mit Sonnenschein belohnt. Ich kann diese Wanderung und die durchs Gap of Dunloe wirklich nur empfehlen. Im Gap waren wir im letzten Jahr zum zweiten Mal. Das erste Mal bei Regen, 2015 dann mit Sonne. Beides hat seinen Reiz, denn bei Regen läuft das Wasser so schön von den Steilhängen.
      Ich bin gespannt auf eure Wanderung!
      Ganz liebe Grüße nach Irland!

  3. Oh man, die Bilder sind einfach traumhaft und ich muss sagen, Irland steht auch ziemlich weit oben auf meiner „da muss ich unbedingt bald mal hin“ Liste! ;-) Deine Bilder und Eindrücke haben das nochmal bestärkt. Zum Wandern und landschaftlich ist dieses Land einfach ein Traum! Danke für die tollen Eindrücke und Inspirationen!

    Liebe Grüße
    Anna

    • Janine sagt

      Liebe Anna,
      ich kann dir Irland nur ganz ganz doll ans Herz legen. Die Landschaften sind traumhaft und die Menschen so einladend und freundlich. Ich würde gern bald bei dir im Blog drüber lesen wollen. :-)
      Lg Janine

  4. Pingback: Irland: Meine drei liebsten Reiserouten | Finding Hummingbirds

Kommentar verfassen