Deutschland, Heimatliebe, Heimatperlen
Kommentare 8

Heimatperlen: Timmendorfer Strand

Timmendorfer Strand

Timmendorfer Strand in der Nebensaison! Eine Perle, die ich euch unbedingt ans Herz legen möchte. Wir selbst sind einmal im Jahr dort. Februar oder März. Schon Wochen vorher freuen wir uns auf die Ostsee, auf die Pasta mit Trüffeln, die im Parmesanleib geschwenkt wird, auf den Whirlpool unter freiem Himmel mit direktem Strandblick, auf die Panoramasauna und auf die Nächte im Hotel, die mit einem Meeresrauschen enden und beginnen.

Gut schlafen in Timmendorfer Strand

Eines der Hotels, die dafür in Frage kommen, ist das Maritim Seehotel. Ich habe es damals beruflich kennengelernt. Keine Ahnung ob wir es sonst gebucht hätten, denn die Ausstattung ist irgendwo in den 70er Jahren hängen geblieben. Das Hauptpublikum ist ungefähr im selben Alter. Aber in der Nebensaison ist das total egal. Denn dann kann man sich ein schönes Panorama-Eckzimmer in den oberen Etagen leisten und das lässt einen in zwei Momenten den Atem anhalten:

  1. Beim Einchecken..also der ersten Begegung mit diesem großartigen Zimmer.
  2. Beim Sonnenauf- und untergang.

Dieser Moment Nummer 2, wenn man sich schön in das warme Bett eingekuschelt hat, durch das offene Fenster die Wellen näher kommen hört und dann dieses strahlend-schöne Rotorange vor sich hat. Unbezahlbar!

Timmendorfer Strand Sonnenaufgang

Timmendorfer Strand Sonnenaufgang

Auch unschlagbar gut, ist das wirklich umfangreiche Frühstück mit Ausblick aufs Wasser. Beruflich komme ich ja in vielen Hotels rum und bin jedes Mal aufs Frühstück gespannt. Die meisten hauen mich nicht mehr vom Hocker. In Timmendorfer Strand ist das anders. Es gibt wirklich alles was das Herz begehrt und noch mehr.

Und nun entspannen…

Nach dem Frühstück verkrümeln wir uns meistens in die Ostsee-Therme in Scharbeutz. (Tageskarte für Sauna und Schwimmbad 27,00 Euro p.P. für Erwachsene, 21 Euro für Kinder) Der vom Maritim Seehotel ca. 20 minütige Fußweg zu der Therme führt entweder direkt am Strand entlang oder auf einem gepflegten Waldweg neben dem Strand. Die Ostsee-Therme kenne ich schon seit Kindheitstagen. Umso schöner war es, vor 5 Jahren zu sehen, dass die Therme immer noch toll ist. Meine Highlights: Der Whirpool auf dem Dach der Anlage mit direktem Blick auf die Ostsee (dieses Gefühl wenn einen die kühle, gute Ostseeluft um die Nase weht und man im heißen Wasser sitzt ist so schön!), die Eukalyptus Sauna (die nutzen wir immer zum Schluss, damit wir gut riechen) und die 90 Grad Trockensauna, nach deren Benutzen man absolut abgebrüht an der frischen Luft verweilen kann ohne nur eine Sekunde zu frieren.

Auch schön ist die Panorama Sauna mit Blick auf die Ostsee. Was Andi dabei am meisten gefällt (ich bin da jedes Mal etwas zwiegespalten): Nach dem Saunagang in die Ostsee zum abkühlen. Lustig ist das ja schon, wenn wir im Bademantel an den Spaziergängern vorbeirauschen, die mit Winterjacke, Schal, Handschuhen und Mütze, bei unserem Anblick wahrscheinlich noch mehr frieren.

Die Therme besitzt neben dem Saunaparadies (und der Ostsee direkt vor der Haustür) noch ein Erlebnisbad mit coolen Rutschen. (Da haut’s einen die Badesachen weg.) Was nicht so gut ist, ist das kulinarische Angebot. Das Selbstbedienungrestaurant im Erlebnisbad ist irgendwo in den 90ern Stehengeblieben. Es gibt fettige Pommes, Chicken Nuggets, Spaghetti Bolognese. Alles nicht so leicht, wie man es sich an einem entspannten Saunatag vorstellt.

Lecker-schmecker Essen…

Aber da wir am Abend meist sowieso ein Date mit unserem Lieblingsrestaurant im Holsteiner Hof haben, ist das nur halb so schlimm. Immer, wirklich immer müssen wir dort nämlich Spaghetti mit Scampi, Zuchhini, Edelpilzen und Trüffelsauce essen, die im großen Grana Padano Parmesanleib geschwenkt werden. Diese Kombination von Zutaten ist..ich sage es mal so: saulecker! Edelpilze, Trüffelsauce…Nobel geht die Welt zu Grunde. :)

Parmesan Leib Timmendorfer Strand

Mein zweiter Restauranttipp ist das Reethus. Wie der Name schon sagt, lädt dieses Restaurant schon von außen ein. Das Dach ist mit Reet gedeckt, wie es typisch in Norddeutschland ist. Innen schaffen die vielen Holzbalken eine gemütliche Atmosphäre. Das Reethus ist ein Steakhaus und eben dieses würde ich euch dort auch empfehlen zu essen.

Übrigens. Auch außerhalb der Saison ist es ratsam sich vorab einen Tisch zu reservieren. Egal wo.

Während das Reethus sich nicht direkt im Zentrum von Timmendorfer Strand befindet, liegt das Restaurant Holsteiner Hof mittendrin. Wobei wir beim nächsten Thema wären: Das Zentrum der kleinen Stadt. Dieses ist schnell erkundet. Die Geschäfte und Restaurants liegen alle nahe beieinander und sind mit ihrem maritimen Flair durchaus einladend. Alles wirkt sehr gepflegt und es lässt sich erahnen, was in der Hauptsaison los sein muss.

Lohnend ist an der Ostsee natürlich immer und überall ein Strandspaziergang! Klaro. Aber auch der Gang entlang der Promenade lohnt sich, da man irgendwann auf ein schönen asiatischen Garten und japanische Häuser trifft. Passend dazu: Das super hübsche Restaurant mitten auf der Seeschlößchen-Seebrücke, welches im asiatischen Teehaus Stil erbaut worden ist. (Bilder und mehr Infos hier: Wolkenlos)

Timmendorfer Strand asiatisch

Für Familien dürfte übrigens ein Besuch im kleinen Seaworld interessant sein, welches sich ebenfalls in Strandnähe befindet.

Ja und sonst? Sonst lässt es sich in Timmendorfer Strand einfach nur entspannen! Spazieren gehen, Füße ins kalte Wasser, aufheizen in der Sauna (das Maritim Seehotel Timmendorfer Strand besitzt übrigens auch einen guten Wellnessbereich!), lecker Essen, Sonnenauf- und untergänge beobachten, schwimmen und einfach mal nichts tun bei schönster Ostseeluft. Eine (Nebensaison) Perle eben diese kleine gemütliche Stadt in der Lübecker Bucht!

Timmendorfer Strand

Anreise

Anfahrt mit dem Zug: Von Lübeck aus ist man mit der Regionalbahn in 15 Minuten am Bahnhof Timmendorfer Strand. Von dort dann für 5-6 Euro mit dem Taxi ins Zentrum.

8 Kommentare

    • Janine sagt

      Ach Ilona…ich finde diese Reiselücke solltest du echt unbedingt schließen. Von München gibt es übrigens Direktflüge nach Rostock-Laage. (Natürlich würde ich dir als ersten Ostsee Besuch nämlich meine Heimatstadt empfehlen. :D )

      • ein Freund hat mich auch schon nach Mecklenburg eingeladen, er stammt direkt von der Seenplatte. Ist eindeutig noch ein weißer Fleck auf der Landkarte!

  1. Hallo Janine, schöner Beitrag. Mit mir und Timmendorf ist das seltsam: ich finde es großartig, obwohl es eigentlich alles mitbringt, was ich normalerweise schrecklich finde. Jedenfalls muss ich auch unbedingt 2,3 Mal im Jahr hin. Für die Ostsee-Therme gibts übrigens ganz oft bei Groupon Tickets für die Hälfte. Und jetzt guck ich mich noch mal ein bisschen um hier. Scheint, ganz meine Kragenweiter zu sein. Liebe Grüße Stefanie

    • Janine sagt

      Vielen Dank liebe Stefanie.
      Ich verstehe dich was Timmendorf betrifft. Es ist großartig, obwohl es eigentlich viele DInge besitzt die zum Nase rümpfen sind. Vor allem das der Ort doch eher für ein älteres Publikum ausgelegt ist, finde ich manchmal etwas schade…Trotzdem erobern wir uns Timmendorf wenigstens einmal im Jahr. :)
      Ach. Vielen Dank für den Tipp mit Groupon. Das werde ich jetzt direkt mal beobachten, denn bald ist es wieder soweit.
      LG Janine
      P.S. Existiert dein Blog in der Nähe bleiben nicht mehr? WordPress sagt mir: indernaehebleiben.wordpress.com is no longer available.

Kommentar verfassen