Weltreise Packliste – Was darf mit ins Gepäck?

Bevor wir unsere Weltreise starteten, wiederholte sich eine Frage immer wieder und wieder: Und wie macht ihr das mit dem Gepäck? Da müsst ihr ja einiges mit nehmen bei einem Jahr. Oh Gott…ich könnte das nicht.

Wir sind ja inzwischen schon ein bißchen rumgekommen…und haben dabei gemerkt: So viel braucht man eigentlich nicht. Schon gar nicht in den heißen Ländern. Dann lieber mal öfter waschen.

Als wir dann aber unsere Rucksäcke final gepackt haben, ist doch zumindestens so viel zusammen gekommen, das alle vier Rucksäcke (Travel Rucksack, Daypacks) straff sitzen.

Was ist also drin? Was haben wir für 1 Jahr Weltreise eingepackt? Hier findet ihr unsere Weltreise Packliste. Unter allen Kategorien gibt es ein Fazit, was wir nach aktuell 1,5 Monaten wirklich gebraucht haben und was nicht.

Klamotten

Packliste Weltreise Klamotten

Da wir nicht nur in warmen Regionen unterwegs sind, mussten lange, kurze, ultrakurze, warme und kuschelwarme Klamotten mit ins Gepäck. Für die Reise durch den Iran sind außerdem noch ein paar Zusatz Oberteile im Rucksack gelandet, die demnächst wieder rausfliegen.

Eine wirklich große Hilfe zum Ordnung halten, sind die genialen Packbeutel von Ikea. Wir lieben sie total!!! Wir verlinken hier mal ein ähnliches Produkt*, empfehlen aber die Packbeutel direkt im Ikea zu kaufen, da sie dort um einiges billiger sind.

Was schleppe ich als Frau mit rum?

  • 10 T-Shirts
  • 3 lange Hosen (davon 1 Jeans, 1 Leinenhose, 1 Stoffhose)
  • 2 kurze Hosen
  • 1 Rock und 1 Kleid
  • 1 Regenjacke
  • 1 Fleecejacke
  • 2 Pullover
  • Für den Iran: 3 längere Tuniken, 1 Leggings, 2 Tücher, 1 Multifunktionstuch
  • Unterwäsche und Socken für ca. 10 Tage, dann muss gewaschen werden

Was schleppt Andi als Mann mit sich rum?

  • 5 T-Shirts
  • 3 Poloshirts
  • 1 Longsleeve Shirt
  • 5 lange Hosen (davon 1 Jeans, 2 Leinenhosen, 2 Funktionshosen)
  • 2 kurze Hosen
  • 1 Regenjacke
  • 1 Fleecejacke
  • 2 Pullover
  • Unterwäsche und Socken für ca. 10 Tage, dann muss gewaschen werden

Fazit nach 1,5 Monaten Weltreise
Wir haben einen großen Drang endlich die so platzintensive schwere Jeans loszuwerden. Aber wenn es noch in die Mongolei gehen sollte, werden wir sicher noch dankbar sein, sie dabei zu haben. 2 Pullover sind für warme Länder auch zu viel. Aber da es ja noch in kältere Gebiete geht, schleppen wir sie halt mit. Fleecejacken sind immer gut. Selbst bei 40 Grad, denn geht es erstmal in den eiskalten Klima Bus, Zug oder Flieger freut man sich über was kuschelig-warmes. Andi hat zu viele Hosen. Aber da die Funktionshosen gegen Mücken imprägniert sind, bleiben sie wohl bis Asien im Gepäck. Ich selbst habe schon 1 Hose ausm Gepäck geschmissen. Sie war aus Polyester und damit bei Hitze ungeeignet. Ich liebäugel mit einer neuen Flatterhose aus Vietnam oder Thailand als Ersatz.

Fazit nach 4 Monaten Weltreise

Wie gedacht: In der Mongolei waren wir dankbar, dass wir unsere Jeans und andere warme Sachen noch nicht aussortiert haben. Von der Reckenjacke, Fleece, Socken und mehrere Schichten T-Shirts haben wir in der Mongolei und in Kirgistan tatsächlich so gut wie alles angehabt.

Die Extra Klamotten die Janine für den Iran eingepackt hat, sind inzwischen verschenkt oder weggeschmissen worden, dafür sind Cashmere Klamotten aus der Mongolei im Gepäck gelandet.

Und hier noch unsere Schuhe

Weltreise Packliste Schuhe

Zum Wandern die Turnschuhe und die Treckingsandalen. Zum bummeln und schlendern die Flip Flops.

Tipp: Wer wie Janine, besonders große Füße hat, wird bei Teva fündig. Die stellen auch wenigstens in Größe 43 schöne Damen Trecking Sandalen her. Hier meine Lieblinge.* (Natürlich auch für kleinere Füße)

Technik

Packliste Weltreise Technik

Wir präsentieren: Den schwersten Anteil unseres Reisegepäcks. An dieser Stelle vielen Dank an alle Hersteller, die meinen jedes Gerät braucht einen Sonderanschluss und somit ein separates Ladekabel. Das nervt! Aber unsere Techniktaschen sorgen zum Glück für Ordnung im Kabel Wirr Warr.

Also was haben wir dabei?

  • Techniktaschen von Bagsmart*
  • Dokumententasche*
  • externe Festplatte von Seagate 2 TB*
  • dazu passende Tasche von Amazon Basic*
  • 2 Kindle Paperwhite E-Book Reader* zum Lesen auch im Dunkeln.
  • 2 Powerbanks 5000mAh von Intenso* (Schön dünn und leicht. Und das Kabel zum verbinden mit dem Handy ist direkt integriert. Einmal  aufgeladen reicht sie für ca. 1,5 Handyladungen.)
  • 1 Wasserdichter Bluetooth Lautsprecher von JBL* (Mein Highlight! Unsere Musik so laut, so oft und wann immer wir wollen.)
  • 2 Reiseadapter* (Super mit den 2 USB Anschlüsen. So können 3 Geräte auf einmal laden. 2 über USB, 1 über den Stecker.)
  • 1 Chiptan Gerät* (Hatten wir vor allem im Iran schon mehrmals im Einsatz. Funktioniert per Bluetooth und per USB zusammen mit der GiroCard der Hausbank. Super Erfindung!)
  • 1 USB Stick (Perfekt um damit mal schnell zum Copyshop zu gehen und was zu drucken)
  • 1 GPS Gerät (ursprünglich mal fürs Geocachen zugelegt…jetzt aber unsere beste Navigationshilfe)
  • 1 kleine handliche USB Maus von Logitech* (herrlich die dabei zu haben..)
  • 2 Laptops (Asus Zenbook Flip in Roségold* und Lenovo Yoga 910*)
  • 1 Kompaktkamera von Panasonic* und 1 Bridgekamera von Sony* (beide nicht auf dem Bild. Wir haben die große Bridgekamera mit 50-fachen Zoom meist nur an besonderen Orten im Einsatz: Schöner Natur oder großartigen Gebäuden. Ansonsten schlendern wir nur mit der kleinen Panasonic durch die Gegend.)
  • 1 Go Pro Action Cam*
  • zum Schluss noch ein kleines Highlight: Unsere Hüllen für die Reisepässe. Wir haben sie von 2 lieben Freunden geschenkt bekommen. Sie haben schon für viele Ohs und Ahs und How Beautifuls gesorgt. Ein Eisbrecher an fast jeder Rezeption. 🙂 Wir lieben sie. Lediglich die Zollbeamten sind genervt und holen die Pässe immer aus den Hüllen. 😉

Fazit nach 1,5 Monaten Weltreise
Leider brauchen wir alles was hier aufgezählt ist. Blöd, da es sehr schwer ist. Aber wir sind über alle Dinge froh. Gerade mit 2 Laptops zu reisen ist fürs Bloggen und Recherche (Hotels, Ausflüge etc.) perfekt. Lediglich die Go Pro Action Cam war noch nicht im Einsatz. Haben wir etwa zu wenig Action auf unserer Reise? Nein. Nur einfach noch nicht die passende Gelegenheit. Wenn wir aber endlich mal schnorcheln, darf sie auch mal zum Einsatz kommen.

Fazit nach 4 Monaten Weltreise

Es ist immer noch alles im Einsatz. Sogar etwas dazugekommen: Ein HDMI Kabel, damit wir in den Unterkünften unsere Laptops mit dem Fernseher verbinden können und auf großem Bildschirm Lieblingsserien schauen können. Hierbei macht sich dann auch meine kleine Maus gut: Der Laptop kann am Boden stehen und wir können ihn vom Bett aus bedienen.

Auf unseren Touren durch Kirgistan und die Mongolei, kamen unsere Powerbanks voll auf ihre Kosten, da wir nur alle 3 oder 4 Tage Strom hatten.

Mit dem Bluetooth Lautsprecher haben wir im Auto richtig schön das Dschinghis Khan Lied abgespielt und sind so durch die Weiten der Mongolei gefahren.

Sonstiges nützliches Equipment

Packliste Weltreise Gadgets kleine Helfer Nützliche Utensilien

Meine Lieblingskategorie. Vor allem bevor es los ging, hat es Spaß  gemacht durch die Outdoor Geschäfte zu stöbern und zu überlegen, was wir von dem ganzen Zeugs wirklich gebrauchen können. Hier seht ihr also all das, was wir für sinnvoll gehalten haben.

  • 2 Wasserflaschen von Quechua (haben wir jeden Tag im Gebrauch…kühlen das Wasser im Rucksack noch schön)
  • 3 faltbare Schalen von Sea to Summit* (davon 1 mit Deckel, die haben wir erst kurz vor Abflug entdeckt. Ansonsten hätten wir nur 2 Schalen und beide mit Deckel.) Passend dazu 2 Sporks.*
  • 2 faltbare Becher auch von Sea to Summit* (auch gut als Zahnputzbecher)
  • 2 Coocoon Mummy Liner zum Einkuscheln (1x Seide, 1x Baumwolle* )
  • 1 Mini Sparschäler*
  • Leatherman Wingman Multitool* (am meisten im Gebrauch waren bisher die Schere und das Messer)
  • 1 Drybag*
  • 1 aufblasbares Nackenkissen von Decathlon
  • 1 Wärmeflasche (mein Luxusartikel 🙂 )
  • 2 Stirnlampen* zur Orientierung im Dunkeln auf Touren, wie in der Mongolei oder Kirgistan
  • 2 Zahlenschlösser
  • 1 Russischwörterbuch, 3 Notizbücher

Fazit nach 1,5 Monaten Weltreise
Wir hatten außer den Drybag und meinen faltbaren Trinkbecher schon alles im Einsatz. Bei den Schüsseln, würden wir wie gesagt nächstes Mal nur noch die mit Deckel mitnehmen. Sie macht sich prima um tagsüber abgewaschenes Obst o.ä. mitzunehmen oder Reste aufzuheben. Sogar der Sparschäler war beim kochen schon im Einsatz. Von den Notizbüchern haben wir immer eines mit im Tagesrucksack und es werden oft Tipps von Einheimischen notiert. Den größten Verschleiss haben die Wasserflaschen. Sie sind täglich dabei und halten das Wasser eine ganze Zeit lang kühl. Außerdem sparen wir damit Plastik. Wenn möglich kaufen wir 6 oder 10 Liter Wasserkanister und füllen dann täglich um.

Fazit nach 4 Monaten Weltreise

Es bleibt wie gehabt. Alles ist im Einsatz. In der Mongolei, aber vor allem unsere Mummy Liner, damit wir in den geborgten Schlafsäcken auf unserer Tour nicht im Saft der Vorbenutzer schlafen mussten. Außerdem mein Nackenkissen zum Schlafen, da die Kissen in den Jurten sehr, sehr flach waren. Auch die Stirnlampen waren im Dauereinsatz (in der dunklen Jurte, um den Weg zum Plumpsklo zu finden, beim Zähne putzen im Freien etc.)

Waschtasche und Reiseapotheke

Packliste Weltreise Kosmetik Waschtasche Medizin

Neben normalen Pflegeutensilien (Shampoo, Duschbad, Creme, Zahnpasta etc.) möchten wir folgende Dinge hervorheben:

Fazitnach 1,5 Monaten Weltreise
Außer Nobite hatten wir alles im Einsatz. Die Wäscheleine macht sich super. Und die Pipi Hilfe ist ein Engel auf dreckigen, abgeranzten Zugtoiletten. Aus der Reiseapotheke haben wir schon die Kohletabletten gekramt, sowie Allergie Tabletten und Jod Salbe.

Fazit nach 4 Monaten Weltreise

In der Mongolei war die Peepezy im Dauerseinsatz. Dank ihr und einer herkömmlichen Wasserflasche musste ich mich Nachts nicht bei Minusgraden aufs Plumpsklo quälen.

Als mich in Kirgistan eine Pferdebremse richtig fies attackiert hat, war ich heilfroh, den Bite Away dabei zu haben.

Besonders oft haben wir das kleine handliche Desinfektionsmittel benutzt, da es auf der Tour nur in Ausnahmefällen Waschbecken, geschweige denn Seife gab. Dafür waren wir ständig im Dreck, auf Plumpsklos, haben Schafe, Ziegen, Pferde und Hunde gestreichelt und danach mit den Händen gegessen. Desinfektionsmittel war also echt mal nötig.

Rucksäcke

Und worein packen wir das ganze Zeugs?

Wir sind mit sogenannten Kofferrucksäcken unterwegs. Sie lassen sich genauso gut tragen wie herkömmliche Treckingrucksäcke (nur nicht so lange), aber bieten den Vorteil, dass sie schön ordentlich gepackt werden können. Ich habe meinen schon seit 4 Jahren im Einsatz und bin immer noch begeistert.
Nur die kleinen 10 Liter Rucksäcke die man an den Travelerrucksack anzippen kann, haben wir zu Hause gelassen. Sonst ist der Rucksack insgesamt einfach zu sperrig.

Andis Rucksack Herren Model (70+10 Liter bzw. 80+10 Liter)*

Janines Rucksack Damen Model 60+10 Liter*

Außerdem schleppt jeder noch einen Tages Rucksack mit sich rum. Auch diese von Deuter, weil wir auf die Deuter Qualität schwören. 🙂

Fazit nach 4 Monaten Weltreise

Der Trend geht ja scheinbar zum Reisen mit Handgepäck. Wir jedoch sind froh, um unsere großen Rucksäcke. Bei der Reise in warme und kalte Gebiete, könnten wir sonst gar nicht alles unterbringen. Außerdem mangelt es uns an nichts und wir können auch mal was dazu kaufen. So zum Beispiel unsere Cashmere Unterwäsche, Pullover etc. für die 15 Tage Tour durch die bereits etwas kalte Mongolei. Da wir inzwischen auch schon 6 Flüge hinter uns haben, ist es immer wieder gut, dass sich die Tragegurte unserer Rucksäcke durch eine integrierte Hülle verbergen lassen, so dass die Rucksäcke nicht in Folie müssen. Perfekt!

Kommentar verfassen