Polen, Reisefutter
Kommentare 12

Schmackofatz – Polens Leckereien

polen

Es ist bereits das zweite Mal, dass ich eine Stadt (ein Land) vorstelle in dem ich zuerst über das wunderbare Essen schreibe. Schon nach unserem Kopenhagen Städtetrip teilte ich zuerst die ultraleckeren Streetfood Köstlichkeiten mit euch. (Artikel:  In Kopenhagens Streetfood Himmel) Erst später dann, widmete ich mich den anderen Eindrücken der schönen Ostseestadt.

Wird das nun zur Gewohnheit? Zumindest haben wir uns in Polen mal wieder gut durch die landestypischen Köstlichkeiten gefuttert. Deswegen – und weil ich denke es wird nicht bei diesen beiden Beiträgen bleiben – habe ich eine neue Kategorie namens Reisefutter eingeführt. Immerhin ist Essen Kultur, Lebensfreude und manchmal auch Abenteuer. Vom Streetfood Markt bis zum Gourmetschmaus. Wir sind immer mit dabei! Gutes Essen ist Reiseglück! Und damit Vorhang auf für Polen:

Polnisch – neu interpretiert

In Stettin fiel uns die Restaurantwahl nicht wirklich leicht. So gut wie alle Restaurants waren auf Tripadvisor richtig gut bewertet. Ich kenne das aus meiner Heimatstadt. Je kleiner die Städte sind, desto besser muss das Essen auch sein, denn „Schlecht“ spricht sich schnell rum. Wir hatten in Stettin also die Qual der Wahl und entschieden uns für den Brauereikeller Wyszak Family Brewery. Wer hier deftige, traditionelle Hausmannskost erwartet, wird schnell überrascht. Gekocht wird nämlich sehr modern. Traditionelle Gerichte neu interpretiert. Genau sowas mögen wir.

Es gab Rehbraten für Andi und Ente für mich. Und zum Teilen: Eine Birne.

Und nun nochmal in schön:

Rehsteak mit gegrilltem Gemüse, karamellisierter Birne, gebratenen Kartoffeln und Moosbeerensoße für Andi.

rehbraten stettin wyszak Restaurant

Gebratene Ente mit Orangen in Pflaumen-Mariengras-Soße, serviert mit schlesischen Klößen und gekochtem Rotkohl für Janine.

Ente Stettin Wyszak Rstaurant

Williams-Birne mit Mascarponecreme, Pistazienkernen, roten Pfeffer und Safransoße für uns beide.

Nachspeise Birne Stettin Wyszak Rstaurant

Fazit: Schmackofatz! Wer Lust hat dort auch mal zu essen: Das Restaurant befindet sich direkt auf dem Marktplatz in der kleinen Altstadt.

Adresse: ul. Mściwoja 8, 70-535 Szczecin
Webseite: http://browarwyszak.pl/de/

Stettin Marktplatz

Jiddischer Schmaus

Das alte jüdische Viertel Kazimierz in Krakau ist ein toller Ort. Bunte Geschäfte, alte Gemäuer und unzählige Bars, Cafés und Restaurants. Wir hatten Lust mal die jüdische Küche auszuprobieren. Im Reiseführer wurden uns viele Restaurants empfohlen. Die meisten davon liegen in der Straße Szeroka. Es geht ein bißchen wie auf dem Basar zu. Als wir die Straße entlang spazierten, zwängten sich uns alle Restaurants regelrecht auf. Dieses Gefühl ist immer etwas beklemmend, also zogen wir zunächst weiter. Einmal in die Seitenstraße und dann andersherum in die Ulitza Szeroka. Und dann entdeckten wir ein richtig cooles Haus. Von außen wie 4 verschiedene Läden scheinend (Schneider, Bar, Zeitungsladen, Lebensmittel), war es in Wirklichkeit ein Restaurant. Once upon a Time sah sehr einladend und gemütlich aus. Also nahmen wir Platz und aßen uns durch die Speisekarte.

Es gab Hummus, Zwiebelsuppe, Borschtsch, Lammbratwurst auf Couscous und Lamm als Filet. Dazu süßen Wein mit Früchten (inspiriert vom spanischen Sangria).

Once upon a time Krakau Gruß aus der Küche

Fazit: Lammfilet und Zwiebelsuppe waren köstlich. Die Lammbratwurst etwas enttäuschend, der Borschtsch gut. Der kleine Knoblauch-Gruß aus der Küche sehr lecker. Das Ambiente unschlagbar.

Adresse: ul. Szeroka 1, Krakau 31-053
Webseite: http://www.dawnotemu.nakazimierzu.pl/

Once upon a Time Krakau Kazimierz Restaurant

Once upon a Time Krakau Kazimierz Restaurant

Krakauer Fast Food

Es gibt ja so Dinge, die sollte man in Polen unbedingt mal gegessen haben. Bisher gehörten für mich dazu eigentlich immer nur Pierrogen. Und Ente!!! In Krakau aber muss (kann) man diese Liste um ein Zapiekanki erweitern.

Wir haben das ebenfalls im jüdischen Viertel Kazimierz gegessen und zwar auf dem Plac Nowy. Hier gibt es eigentlich so gut wie alles zu essen. Und Zapiekankis in Hülle und Fülle.

Unsere Wahl fiel auf den kleinen Verkaufsladen Endzior.

Zapiekanki Endzior Krakau

Und was ist so ein Zapiekanki nun? Ich würde es als eine Art Pizza Baguette beschreiben. Grundzutat ist ein Baguette belegt mit kleingeraspelten Champignons, Zwiebelstückchen und Gewürzen. Dazu sucht man sich einen Belag aus. Wir haben uns für Paprika und Schinken entschieden. Überbacken wird das ganze dann mit Käse und ganz wichtig ist der süße Ketchup oben drauf. Jammie.

Fazit: Leckerschmecker! Aber ziemlich groß. Wir haben es uns geteilt.

Adresse: Plac Nowy, Krakau

zapiekanki krakau

Studentenfutter

Das Smakolyki wurde uns von unserem Gastgeber empfohlen. Es liegt ein paar Schritte abseits der Krakauer Altstadt und ist vor allem bei Studenten beliebt. Hier gibt es gute polnische Hausmannskost für wenig Geld. Für Andi gab es Gulasch mit sauren Gurken und für mich Kohlrohlade. Geschmeckt hat das genau so wie der Name es verspricht: Smakolyki…

Fazit: Leckeres Essen für einen unschlagbar guten Preis.

Adresse: Straszewskiego 28, Krakau
Webseite: http://www.smakolyki.eu/

Limo on the run…

Da sich Krakau uns von seiner Sonnenseite zeigte, konnten wir gut eine Erfrischung gebrauchen. Und siehe da. An der Burg Wawel steht ein freundliches Mädchen mit fahrbaren Limonaden Stand. Zutaten: Frisch gepresste Zitrone, Minze, geriebener Ingwer, Rohrzucker und Wasser.

limonade am wawel krakau

Der Clou: Auch im Winter steht sie vor Ort. Sie hat nämlich nicht nur kaltes Wasser dabei, sondern auch warmes. Und schon wird aus der Limo ein gesunder Ingwer-Zitronentee.

Fazit: Lecker, frisch gemacht und je nach Geschmack heiß oder kalt genießbar. Richtig gut!!!

heiss oder kalt limonade krakau

Folge dem Pfeil – DAS Eis!

Unser Reiseführer versprach uns das beste Eis der Stadt im Café Slodki auf dem alten Marktplatz Rynek. Da ist es aber definitiv nicht zu finden. Sorry Dumont! Klar. Sowas ist immer Geschmackssache, aber wir haben uns schon durch so einiges Eis auf dieser Welt geschlemmt und möchten euch daher wirklich, wirklich gutes Eis in Krakau ans Herz legen: Es stammt von Good Lood.

Good Lood Krakau

Wir streiten uns bis heute noch, welches unserer beider Eissorten leckerer war. Für mich war es eindeutig Salted Caramel. Für Andi seine Sorte Spekulatius.

Zu finden ist das leckere Eis ebenfalls im jüdischen Viertel (ich sagte ja bereits, dort lässt es sich gut aushalten). Aufgefallen ist uns das Eis durch 2 Dinge. Erstens: Der Zeichnung am Boden. Zweitens: Die lange Schlange.

Eis Krakau

Mit langen Schlangen haben wir im Ausland schon öfter mal gute Erfahrungen gemacht (siehe das Café Regatta in Helsinki). In Krakau war es nicht anders.

Fazit: Kreative und super leckere Sorten. Schön cremig und voller Geschmack. Und wie gesagt: Ob Spekulatius oder gesalzenes Karamel leckerer war, darüber „streiten“ wir bis heute. (Unter uns: Salziges Karamel ist unübertreffbar. Sorry Andi! )

Adresse: Plac Wolnica 11, Krakau 31-060

Der kleine Franzose von nebenan…

..verwöhnte uns mit leckerem Frühstück. Von unserem Apartment bekamen wir Gutscheine für das Bonjour Cava und durften uns in Bilderbuch-Ambiente Leckeres von der Karte aussuchen. Zu Rührei und Omelette gab es frisches Brot (3 Sorten..jammie), Tee, Saft und Marmelade. Auf der Speisekarte stehen außerdem zahlreiche Tartes, leckere Baguettes und Smoothies. Die Einrichtung ist herzig-schön mit ganz viel Liebe zum Detail. Zum Frühstücken oder für eine Kaffeepause klasse!

cava-krakau

Fazit: Das Café ist niedlich eingerichtet, die Produkte sind frisch und qualitativ, die Karte kreativ und das Essen lecker.

Bonjour Cava Krakau

Adresse: Pilsudskiego 5, Krakau und noch 2x mehr in Krakau, 1 x in Warschau
Webseite: http://bonjour-cava.pl/o-nas/

Essen wie in der Puppenstube

Warschau hat so einige Restaurants zu bieten. Die Größe der Stadt bringt es mit sich, dass sich viele Restaurants ohne Auto nur schwer erreichen lassen. Zum Glück aber hat die Altstadt ein paar Perlen zu bieten. So zum Beispiel das Gospoda Kwiaty Polskie.

Wir waren an unserem vorletzten Abend in Polen nochmal auf der Suche nach einer richtig leckeren Ente. Und wir haben sie gefunden. Gebettet in Kirschsoße und umgeben von einer charmant-schönen Einrichtung. Ein wenig urig, ein bißchen blumig, ein wenig traditionell und ganz schön gemütlich.

Warschau Restaurant

Fazit: Schmackofatzi. Die Entenbrust war richtig gut. Und der Sommertee (schwarzer Tee mit frischen Früchten) auch total empfehlenswert.

Adresse: Ul. Waski Dunaj 4/6 8, Warschau 00-256
Webseite: http://www.gospodakwiatypolskie.pl/menu.htm

Traditionelle polnische Küche

Ein weiteres Restaurant an dem die Leute Schlange standen. Dabei ist das gar nicht nötig. Das Zapicek Polskie Pierogarnie ist eine Restaurantkette. Beinahe überall wo man in Warschaus Altstadt geht und steht, bekommt man einen Werbeflyer in die Hand gedrückt. Zunächst waren wir skeptisch. Am letzten Abend hatten wir jedoch keine Muße und Zeit lange nach einem Restaurant zu suchen. Außerdem wollte ich endlich Bigos essen.

Also suchten wir uns ein Zapicek Restaurant ohne Schlange. Die Bedienung ist volkstümlich gekleidet und sehr freundlich. Die Gerichte auf der Karte traditionell. Andi bestellte polnische Wurst mit einer Sauerteig Suppe und für mich gab es Bigos – einen Krauteintopf. Als Nachspeise haben wir uns dann süß gefüllte Pieroggen und einen Apfelkuchen geteilt.

Fazit: Obwohl man meinen könnte, das Zapicek wäre eine Touristenfalle, können wir es guten Gewissens empfehlen. Es stehen viele traditionelle Gerichte auf der Karte und das Essen schmeckt richtig gut.

Adresse: überall in Warschau verteilt
Webseite: http://www.zapiecek.eu/menu_eng.html

Und…worauf habt ihr jetzt Lust? 🙂

Made in Poland

Gutes Essen Made in Poland

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Kategorie: Polen, Reisefutter

von

Weltentdecker, Erdbeerfee, Kolibri-Geschwirr- und Hundenasenstupser-Verliebte. Immer auf der Suche nach neuen Abenteuern und den schönsten Orten der Welt!

12 Kommentare

    • Janine sagt

      Unbedingt! Mir ging es genauso, aber besonders in Krakau wird ganz schön was gezaubert 🙂

  1. Sabrina Günter sagt

    Toll! Toll! Toll! Ich will nach Polen! Sofort! Wieder ein toller Beitrag, der Lust auf mehr macht! 🙂

    • Janine sagt

      🙂 Und bald kommt der Bericht übers wunderschöne Krakau! Ihr müsst auch unbedingt!!! 🙂

  2. Ha, jetzt musste ich gleich nachsehen, ob da der kleine Pieroggi-Imbiss dabei ist, in dem ich damals auch war 😀 Und siehe da: Zapiecek wars 🙂
    Lecker, günstig, schnell – richtig für Zwischendurch!

    • Janine sagt

      Ochhh…wenn ihr alles zu Fuß ablauft, dann könnt ihr auch schlemmen 😉 Hihi

  3. Pingback: 2016 in Wort, Bild, Suchanfragen – Rückblicke & Blogempfehlungen | Finding Hummingbirds

  4. Pingback: Krakau und seine Geschichten.. | Finding Hummingbirds

  5. feeistmeinname sagt

    Ich war letztes jahr das erste Mal in Polen, genauer in Breslau, und ich war sehr überrascht davon, wie gut ich das Essen dort fand. Da hatten mir die Vorurteile wohl das Hrn vernebelt ;)!

    • Janine sagt

      Breslau soll ja auch sehr schön sein…da wollen wir auch noch hin. Wir waren auch überrascht, wie lecker das Essen in Polen war. Tja. Reisen ist eben die beste Medizin gegen Verurteile 🙂

Kommentar verfassen