Deutschland, Europa, Heimatliebe
Kommentare 8

Heimatperlen: Zingst (mit Pudelmütze und Badehose)

Heimatperlen Zingst

Eigentlich gibt es für mich als gebürtige Rostockerin keine schönere Stadt an der Ostsee als Rostock (und damit auch Warnemünde. Gehören nämlich zusammen die beiden Süßen….aber das nur mal so am Rande, weil ichs Auswärtigen immer wieder erklären muss.) Dementsprechend habe ich mir lange Zeit auch nicht wirklich andere Städte angeschaut. Die Urlaube gingen eher woanders hin – und wenn ich Ostsee wollte, dann war sie ja direkt vor meiner Haustür.

Nun kam es aber so, dass ich mir einen Berliner Freund angelte und der seit Kindheitstagen an der Ostsee Urlaub machte. Zu meinem Entsetzen nicht (immer) in Rostock, sondern vor allem auf dem Darß in Zingst. Und eines Tages entschieden wir, dass ich mir das ja auch mal anschauen könnte.

Und das taten wir dann auch. Inzwischen waren wir – gemeinsam mit unseren Eltern – schon 3 oder 4 Mal dort. Und weil es dort unglaublich schön ist, macht Zingst den Anfang in meiner neuen Rubrik „Heimatperlen“.

Zunächst mal einige Basics: Zingst liegt in der Nähe von Stralsund auf der Darßer Halbinsel. Es lässt sich mit dem Auto wohl besser erreichen als mit dem Zug, denn von Berlin aus müssen wir zweimal umsteigen: Zuerst in Stralsund, wo es mit dem Zug nach Barth geht. In Barth warten wir dann auf den Bus, der nach Zingst fährt.

Die Anreise lohnt sich jedoch und das zu jeder Jahreszeit. Ob mit Pudelmütze oder Badehose: In und um Zingst gibt es viele schöne Dinge zu erleben und zu entdecken.

Zingst Pudelmütze

Da wir Fahrradfahren und Wandern lieben, geht es daher auch direkt mit meinen Fahrrad- und Wandertipps los:

# Erstens: Fahrradtour von Zingst nach Barth (und zurück)

Auf der Halbinsel gibt es viele tolle Fahrradwege. Einer davon führt von Zingst nach Barth. Es geht entlang von Feldern, durch Wälder, an Sanddorneisläden vorbei, alten Bahnschienen und zugehörigem Kunstmuseum, über die große Meiningenbrücke bis hin zum schönen Hafen von Barth.

Zingst

Wer Lust hat, kann zurück dann auch mit dem Schiff fahren. Fahrräder dürfen natürlich auch mit. Wie wärs mit diesem hier? (Hier geht es zum Fahrplan.)

Zingst Barth Schiff

# Zweitens: Mit dem Fahrrad bis zum Leuchtturm Darßer Ort fahren und dann den Rundwanderweg laufen

Der Fahrradweg führt euch von Zingst aus zunächst eine recht lange Strecke auf dem Deich entlang. Da fährt es sich klasse. Manchmal (wenn die Bäume nicht im Weg sind) mit Blick aufs Meer. Immer mit ner schönen Ostseeprise. Irgendwann geht es dann auf Waldwegen weiter. Kurz vor erreichen des Leuchturmes sind die Wege fürs Fahrrad nicht mehr ganz so schön, aber durchhalten lohnt sich. Der 4 km lange Rundwanderweg vom Leuchtturm aus am Strand entlang, über die Dünen und dann durch den Wald ist liebevoll angelegt. Mit Holzdielen und so. Wann darf man denn sonst schon mal über Dünen laufen? 🙂

Alle Wege sind übrigens ausgeschildert. Ihr könnt euch also nicht verfahren.

Darßer Ort Rundwanderweg

Nur eines stösst mir immernoch auf: Wer am Leuchtturm was essen oder trinken möchte, muss extra den Museumseintritt zahlen. Finde ich jedes Mal nicht so gelungen. Lust auf eine Erfrischung oder ein Eis hatten wir immer, aber dafür extra durchs Museum laufen?

# Drittens: Über den Deich entlang bis Pramort und zurück zu den Sundischen Wiesen fahren und die Kraniche beobachten

Bevor ihr losfahrt checkt auf jeden Fall mal die Windrichtung und entscheidet dann in welche Richtung ihr die Strecke beginnen wollt (Richtung Zingster Hafen oder zunächst am Strand lang). Gegenwind gibt es an der Küste nämlich ziemlich oft und finde ich ganz schön blöd.

Bis nach Pramort sind es ungefähr 15 km. Bei guten Wetter eine schöne Strecke entlang des Deichs. In Pramort selbst gibt es eigentlich nicht viel zu sehen (außer Strand, Meer, Wiesen), aber der Weg ist in diesem Fall ganz klar das Ziel. Auf dem Rückweg solltet ihr über die Sundische Wiese fahren und euch den wirklich leckeren hausgemachten Kuchen im Café Schlösschen gönnen! (Kuchentipps spreche ich ja selten aus…da aber lohnt er sich echt!)

Nebenbei und immer wieder werdet ihr auf viele Schafe und Kraniche treffen. Das ganze Gebiet ist vor allem für Kraniche ein Paradies und Vogelfans kommen hier voll auf ihre Kosten. (Und auch die, die Vögel langweilig finden, werden das Gegenteil behaupten, wenn ein riesiger Kranichschwarm über den Köpfen hinwegfegt. Versprochen. Das ist ein irre Erlebnis. 🙂 )

Zingst Kraniche

Und was macht man in und um Zingst noch so?

Aufjedenfall die Seebrücke, die Strandpromenade und den Hafen besuchen. Diese drei Orte vermitteln mir jedes Mal ein absolutes Urlaubsgefühl. Hier tummeln sich die Menschen, es riecht nach leckeren Sachen (Waffeln, Crepes, Eis, Fischbrötchen – ja riecht doch lecker, oder nicht?) und die Atmosphäre ist so schön entspannt.

Auch schön ist ein Besuch von Prerow mit seiner Seebrücke, der Promenade und den super guten Fischrestaurants! Prerow lässt sich über eine Fahrt auf dem Deich (Fahrrad, zu Fuß), neben dem Deich (Auto) oder immer am Strand lang (knapp 9 km) erreichen.

Wer genug Zeit hat, sollte von Zingst aus auch mal einen Abstecher nach Stralsund machen und sich das schöne Ozeaneum anschauen. Wenn ihr dann am Herings- und Quallenbecken seid, könnt ihr an mich denken. Ich liebe diese beiden Aquarien. Meeresmuseum Stralsund Tipp: Kauft euch ruhig das Kombiticket für Ozeaneum und Meereskundemuseum. Beides ist sehr empfehlenswert. Besucht als erstes das Museum, denn das hat leider nicht ganz so lange auf wie das Ozeaneum.

Wer es sportlich mag, sollte unbedingt mal den Kletterwald in Born besuchen. Wir waren damals im Mai zu Zweit dort und es hat echt Spaß gemacht. (Abgesehen von den blauen Flecken, die ich danach hatte.) Wir selbst sind bis zum Kletterwald mit dem Rad gefahren. Auf dem Rückweg habe ich das ein bißchen bereut, denn jeder kleine Muskel meldete sich plötzlich schmerzhaft zu Wort. Nichtsdestotrotz ist die Fahrradtour zum Kletterwald echt schön. Es geht zum Beispiel durch ein echt uriges und mystisches Moor und zu riesigen Tischen und Stühlen im Feld.

Kletterwald Darß

Zingst Riesentisch

Moor Zingst

Mein Übernachtungstipp für Zingst: Die schönen Ferienwohnungen von Familie Höhler. Die Lage ist perfekt (150 Meter zum Strand), die Besitzer sind freundlich, die Wohnungen sauber und gepflegt, zu einem super Preis. Auf dem Grundstück befindet sich außerdem noch ein Minigolfplatz und ein Kiosk. Mehr Infos dazu hier: Ferienwohnungen Höhler.

Wer sich ein Fahrrad ausleihen möchte (und dazu würde ich in Zingst ganz stark raten 🙂 ) sollte das unbedingt hier tun: Fahrradverleih Packebusch. Die Räder fahren sich total gut und das zu kleinen Preisen. Gerade wenn man ein paar Tage länger mietet, lohnt es sich!

Zingst

Und nun: Pudelmütze (und Badehose?) einpacken und auf nach Zingst! 🙂

8 Kommentare

  1. ich würde ja eigentlich so gern mal an die ostsee, ich kenne das ja wirklich nur von bildern. sehr eigenartig, dass ein ort, der irgendwie so nah ist, gleichzeitig so fern ist – weil man, wenn es „weiter“ weg geht doch gleich wirklich „weit“ weg fährt. aber irgendwann, da lerne ich den darß kennen!

    • Janine sagt

      Nein..also…wirklich? Irgendwann musst du dir doch mal die Zeit nehmen und dich an der schönen Ostsee umsehen! 🙂 Allein das Lebensgefühl. Neben dem Darß kann ich dir natürlich auch noch Rostock und Warnemünde empfehlen. 🙂
      Musst du echt mal machen liebe Paleica. 🙂

  2. Hach, ich kann beim Lesen Deines Posts die Ostseeluft fast schnuppern. Ja, Zingst ist toll, man kann so viel machen, auch im Winter mit Mütze (obwohl ich Mützen nicht leiden kann). Für Familien kann ich das Experimentarium in Zingst empfehlen. Liebe Grüße von der anderen Rostocker Dirn.

    • Janine sagt

      Hach. Unsere Heimat 🙂
      Ich mag Mützen auch nicht so. Aber Andi mit seiner Pudelmütze hat da echt super reingepasst. 😀
      Kannst dir ja auch einfach die Kapuze überziehen. 🙂

  3. Hach, da möchte ich doch gleich wieder zurück! (Und bin ein bisschen traurig, dass wir Pramort dieses Jahr wegen der Kürze des Besuches nicht geschafft haben…)
    Und die Wanderung, achach… ich glaube, nächstes Jahr muss ich endlich mal etwas länger hin als nur ein Wochenende, das ist immer VIEL zu schnell vorbei.
    Wunderbarer Post, meine Liebe, so ein schönes Mittel zwischen Erzählung und informativ – das mag ich. 🙂
    Liebe Grüße
    /inka

    • Janine sagt

      Danke liebe Inka für das Kompliment. 🙂 Das geht runter wie Öl (Sardinen. Haha)
      Ja..ein Wochenende ist immer zu kurz (egal wo), aber an der Ostsee sowieso. Allein schon wegen der wunderbaren Luft dort.

  4. Hallo! Toller Artikel =) Da ich dieses Jahr bereits einen Sporthotel Urlaub gemacht habe, bin ich noch auf der Suche nach einem Reiseort für einen Kurztrip zum Entspannen und Zingst klingt wirklich super =) Vielen Dank für deinen Artikel und schöne Grüße

    • Janine sagt

      Hallo Lorena,

      danke für deinen Kommentar. Sporthotel? Sowas gibts? Das wusste ich ja noch gar nicht. Hab mir mal deinen Link angeschaut. Sieht sehr einladend aus. In den Bergen. Schööön.
      Und ja. Zingst, als Kurztrip, kann ich nur empfehlen. 🙂
      Liebe Grüße Janine

Kommentar verfassen