Türkei
Kommentare 12

Ein ganz besonderer Geburtstag und: Liebe wie vom Blitz getroffen….

Istanbul

Warum tue ich mir das eigentlich an? Am eigenen Geburtstag,  wo es doch immer alle so gut mit einem meinen, quäle ich mich selbst und stelle den Wecker freiwillig auf 4:30 Uhr. Tatsächlich stehe ich dann sogar auch auf. Was ist also passiert? Vorweg: es ist zum Glück noch keine senile Bettflucht (ein paar Jahre dauert das dann ja doch noch)… es ist die Reise ins vielversprechende Istanbul.

Schon die Ankunft im früheren Konstantinopel (dieser Name klingt wie reine Poesie, schade das er offiziell nicht mehr existiert) gleicht einer wärmenden Umarmung. Die Sonne scheint, die Menschen lächeln und ein Mann mit dem Wort „Guide“ auf dem Touristen Empfangsschild erfreut mich. Sicherlich gibt es unter den Pauschalreisenden nur einen Einzigen der von einem GUIDE abgeholt werden soll 🙂

Wir nehmen die U Bahn und erreichen nach ca. 40 Minuten die Station an der Blauen Moschee „Sultanahmet“. Von hier aus sind es noch ein paar Hundert Meter bis zu unserem Hotel.

Auf unserem Weg dorthin kommen wir vorbei an wundervollen Häusern, bemalt in allen Regenbogenfarben, riechen wir die vielfältigsten Gewürze, entdecken wir die liebevoll geknüpften Teppiche. Ja – das ist die Türkei wie ich sie in meiner Erinnerung verwahrt habe. Zu meinem Glück fehlte nun nur noch, dass der Apfeltee noch immer genau denselben Geschmack hat, wie er mir seit praktisch 15 Jahren auf der Zunge liegt.

Um das zu erfahren würde ich mir glatt ein sinnloses Irgendwas aufquatschen lassen (schließlich gibt es den besten Apfeltee in Teppich-, Leder- oder Souvenirläden). Aber ich hatte Glück, komme ohne Teppich oder Lederjacke nach Hause (so zumindest aktueller Stand) und durfte den ersten Apfeltee kostenlos im Hotel trinken. Und dieser war einfach unwahrscheinlich lecker!

Nach dieser freundlichen Begrüßung machten wir uns auf dem Weg zu einer Bootsfahrt auf dem Bosporus. Dafür ging es innerhalb von ein paar Minuten nach Asien (schon mal so schnell den Kontinent gewechselt??).

Die Ausblicke nach Asien und Europa sind wunderschön. Moscheen und Paläste durchziehen die bergige Landschaft genauso wie Holzhäuser und arabische Villen.

Es ist ein traumhaftes Ambiente zum Geburtstagfeiern 🙂

Am Abend haben wir es uns in einem türkischen Restaurant gut gehen lassen. Es gab u.a. Kepab. Ein Gericht, ganz anders als es die deutsche Version vorsieht. Herrlichstes Fleisch als längliche Boulette (das Wort nimmt dem Kepab seinen Glanz) mit orientalischen Gewürzen. Eine erste Geschmacksexplosion – ich freue mich auf einige mehr.

Den Abschluss bildete eine schöne Überraschung im Hotel. Mit Wunderkerzen und Wein überraschte mich der Zimmerservice mit 2 großen Stücken Kuchen! Ist das nicht zauberhaft?

Ich weiß es schon jetzt, 3 weitere Tage wären gar nicht nötig: ich liebe die Türkei wie eh und jeh. Und eigentlich sogar noch mehr. Istanbul ich freue mich auf die gemeinsame Zeit zusammen!

image

image

image

Kategorie: Türkei

von

Weltentdecker, Erdbeerfee, Kolibri-Geschwirr- und Hundenasenstupser-Verliebte. Immer auf der Suche nach neuen Abenteuern und den schönsten Orten der Welt!

12 Kommentare

  1. Anonymous sagt

    Ja die Türkei weckt in mir auch Erinnerungen an Gewürze, Tee, Märkte und gute Laune. Ich wünsche Euch weitere schöne unvergessliche Tage! Schön wieder von dir auf deinem Blog zu lesen..

  2. Anonymous sagt

    Das klingt nach einem wirklich tollen Geburtstag! Alles Gute nachträglich liebe Janine! Gruß Ina

  3. jürgen hohn sagt

    Schön-warum habt Ihr mich nicht mitgenommen???
    Es muß ja herrlich dort sein. Noch viel Freude Euch Beiden Eure Eltern

  4. Katharina Kreft sagt

    ich muss natürlich meinem Ruf gerecht werden und fragen:
    was ist das für ein Kuchen? 😀
    auf Apfeltee hätte ich jetzt auch Lust…
    und wenn wir schon mal dabei sind – auf eine Türkeireise auch 😉

    viel Spaß euch noch!

  5. Sabrina sagt

    OH!! Wie schön!! Das hört sich einfach wunderbar an!! Ich freue mich für und mit Euch!! 🙂 Viele Grüße und noch ein paar schöne Tage!

  6. Pingback: “Liebster Award” – unverhofft kommt oft | Travel the world...

  7. Pingback: “Liebster Award” – unverhofft kommt oft

Kommentar verfassen