Alle Artikel in: Irland

Glendalough

Aufbruch nach Glendalough

Unglaublich. St. Kevin’s Bus nach Glendalough existiert schon seit 1927 und wir haben ihn erst jetzt entdeckt. Mehrere Iren erzählten uns ganz stolz, dass schon ihre Großeltern und Eltern mit dem Bus zwischen Glendalough und Dublin fuhren. Meistens zum Einkaufen. Nun waren wir an der Reihe. Vier Mal habe ich die wunderschöne Klosteranlage rund um Glendalough schon besucht. Jedes Mal mit einem tränenden Auge, denn der Tourbus der uns zuerst durch die Wicklow Mountains fuhr, dann 1 Stunde Lunchpause machte und uns schließlich maximal 1-1,5 Stunden Zeit gab Glendalough zu erkunden, wartete jedes Mal schon viel zu früh auf uns. Dieses Mal nutzten auch wir den Bus, der schon seit 6 Generationen betrieben wird, und fuhren von Bray bis nach Laragh – das kleine Örtchen, welches direkt vor Glendalough liegt.

Dublin Molly Malone

Dublin: Horrornacht in der Eliteuni

Diesmal ist irgendwie der Wurm drin. Wie das eben so ist, wenn man es sich so schön ausmalt. Gestern Nacht zogen wir los nach Dublin und da ging’s auch schon los: Wir warteten am Flughafen eine gefühlte Ewigkeit auf den Abflug ..kurz und knapp vorm Nachtflugverbot. Mit ca. einer halben Stunde Verspätung ging es dann endlich mit der grünen Aer Lingus los. Wegen verschiedener Konzerte in der irischen Hauptstadt u.a. Fleetwood Mac, hatten wir im Vorfeld kaum noch ein erschwingliches Zimmer bekommen, bis ich ein Angebot vom berühmten Trinity College sah.

Dublin

Dublin auf einen Blick – Tipps und Highlights

Irlands Hauptstadt Dublin ist nicht nur die größte Stadt des Landes, sondern auch eine der facettenreichsten. Mit dem gregorianischen Flair, der vielseitigen Kulturlandschaft und den einzigartigen Sehenswürdigkeiten bietet sich Dublin das ganze Jahr über für einen Besuch an. Zu dem locken tolle Ausflugzielen in die Natur, für die man nicht allzu weit rausfahren muss.

Irlands Eigenheiten

Irland – noch immer Anders!

Heute habe ich nach langer Zeit mal wieder in fast schon verblassenden Erinnerungen gekramt. Beinahe 10 Jahre alte E-Mails sind mir dabei zwischen die Finger gekommen. E-Mails an Freunde, die ich während meines Au pair Jahres aus Irland verschickt habe. Und als ich heute so darin las, wurde mir wieder bewusst, wie unterschiedlich diese zwei Länder sind. Das ich damals überhaupt E-Mails schicken konnte, war sowieso ein Wunder.

Cliffs of Moher

Irlands atemberaubende Cliffs of Moher

Irland ist ein wunderschönes Land und bietet in allen Himmelsrichtungen unglaubliche Naturschauspiele und Landschaftsfacetten. Ohne irgendeinem Platz in Irland seinen Zauber oder seine Schönheit abzusprechen, ist es doch nicht von der Hand zu weisen: Die beeindruckenden Cliffs of Moher sind einmalig und atemberaubend. Meiner Meinung nach sollte kein Irland Urlaub ohne ein Besuch der faszinierenden Klippen beendet werden.

Dublin

All eyes on Dublin…

Dublin – eine Stadt wie definitiv keine andere in Irland. Das georgianische Flair zieht sich buchstäblich von Tür zur Tür und in den vielen Straßen pulsiert das Leben. Vor allem in der Temple Bar. Dublin ist eine sympathische junge Stadt (obwohl die Stadtgeschichte schon sehr alt ist), die immer wieder einen Zwischenstopp wert ist. Nicht nur lässt sich von Dublin aus viel interessantes oder gewaltig schönes entdecken (z.B. die Wicklow Mountains, Howth, Bray, Glendalough (…)) auch Dublin selbst bietet einige sehenswerte Ecken. Und um meine Liebsten davon, soll sich dieser Beitrag drehen.

Irland Anders

Irland. Irgendwie anders.

Als ich vor 9 Jahren das erste Mal meinen Fuß auf die Immer-Grüne Insel setzte, spürte ich es schnell: Irland ist anders. Zunächst war da natürlich das Offensichtliche: der Linksverkehr; die unglaublich vielen Schafe; die weite, unbewohnte Landschaft; die angehäuften Pubs; die Kobolde und Kleeblätter, die so einige Geschäfte und Restaurants verzieren und das deftige Frühstück, dass auf irischen Tellern landet (Pudding [= eine Art Grützwurst], Baked Beans, Sausages, Hash Browns, Bacon, Brown Bread).

Irische Hochzeit

Mit dem Picknickkorb nach Irland…

…zu reisen, erwieß sich als gar nicht so einfach. Bisher dachte ich immer diese Riesentrolleys, die so viele als Handgepäck mitnehmen, seien sperrig und würden definitiv keinen Platz in der Gepäckablage finden. Jedes Mal werde ich eines besseren belehrt. Alles passt und sitzt. Nun machten wir uns einmal mit einem Picknickkorb auf nach Irland und ich hätte ihn beinahe in Deutschland lassen müssen. Zu sperrig für unter den Sitz, ebenso für die Gepäckfächer – ja und beinahe auch, als letzte Lösung, für die „Board Schränke“. Zum Glück sind wir auf dem Hinflug mit Lufthansa geflogen. Da die nicht allerlei Schnickschnack auf dem Flug verkaufen, gab es Platz für unseren eigentlich so niedlich wirkenden Korb, in dem Schrank wo sonst Parfum und Schnaps gelagert wird.