Autor: Janine

Abflugbereit? Erstmal muss die Couch weg!

Manchmal ist das echt komisch im Leben. Da sitzen wir um die 7 Jahre auf einer Couch rum, die ich überhaupt nicht ausstehen konnte und dann braucht es plötzlich eine Weltreise, damit wir buchstäblich mal den Hintern hoch kriegen und sie endlich verkaufen. Diese Couch war mir schon immer ein Dorn im Auge. Weder konnte man sich gut zu Zweit drauf räkeln, noch konnte unser Besuch da ordentlich drauf schlafen. Am schlimmsten aber: Im Winter war die Ledercouch eiskalt und im Sommer klebte man an ihr fest. Ihhhh.

Weltreise Route

Tadaaa! Unsere Weltreise Route

Verhaftungen bei zu später Ausreise, Tropenkrankheiten, Diktaturen, Monsune, Taifune, harte Wintereinbrüche, Kriminalität… wenn ich es nicht besser wüsste, wäre genau jetzt der Moment, diese ganze Weltreiseplanung abzublasen. Allein schon die Visa Bestimmungen bringen meinen Kopf zum rauchen: Einreise über Land verboten! Visa nur in Herkunftsland beantragbar! Meldepflicht nach Einreise in zuständiger Behörde- Aber zack, zack, Sofort! Nachweis über sämtliche Unterkünfte! Einreisen nur an den vorab bekannt gegebenen Grenzpunkten – sonst Strafe oder Verhaftung!

Weltreise

Wir nehmen uns dann mal was uns gehört…

15 Jahre ist es her und es wirkt bis heute in mir nach. Ich fahre mit einer Schulfreundin in der S-Bahn nach Hause. Es war ein Donnerstag. Neben uns unterhalten sich zwei Erwachsene und stöhnen über ihre Jobs. Sie jammern und meckern. Und dann sagen sie: Gott sei Dank ist morgen endlich Freitag und dann Wochenende. Kurze Zeit später steigen sie aus und ich sage zu meiner Freundin: Oh man. Hoffentlich geht uns das nie so. Das ist ja ätzend. Immer nur auf den Freitag freuen. Woche für Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr. Das ist doch nicht normal. Oder etwa doch?

Krakau

Krakau und seine Geschichten..

Krakau – Charismatisch, lecker, voller Geschichte(n), bunt, lebhaft und von der Sonne geküsst. Krakau – das war eine von drei Stationen auf unserem kleinen Polen Trip. Berlin-Stettin-Krakau -Warschau-Berlin. Unterwegs waren wir zu Fuß und mit dem Zug. Unsere Liebe zum Zugfahren hat der eine oder andere ja vielleicht schon rauslesen können. In Polen macht das Zugfahren besonders Spaß: Kostenfreie Getränke, funktionierendes WLAN und günstige Preise. Ach und das Essen im Zugbistro kann sich auch sehen lassen. Für uns gab es Bortsch – eine Rote Beete Suppe.

Kap der Guten Hoffnung

Kap der Guten Hoffnung – und der Träume!

Es gibt so unglaublich viele Orte in der Welt, von denen ich mir nicht vorstellen kann, sie jemals mit eigenen Augen zu sehen. Viel zu ungreifbar und fantastisch sind sie. Viel zu viele Geschichten habe ich schon über sie gehört, als das ich mir vorstellen könnte, irgendwann auch eine Geschichte über sie erzählen zu können. So ein Ort, das war das Kap der Guten Hoffnung. Majestätisch, einträchtig und erhaben klingt allein schon der Name. Afrika, das war sowieso ein lang gehegter Traum. Aber das Kap der Guten Hoffnung?

Rückblick 2016

2016 in Wort, Bild, Suchanfragen – Rückblicke & Blogempfehlungen

Es ist wieder soweit. Das neue Jahr steht in den Startlöchern und 2016 verabschiedet sich mit vielen schönen Reisen, erfüllten Träumen, fantastischen Bildern und interessanten Suchanfragen. Eines schon mal vorab: Die Prognose in 2015 – ich sollte lieber einen Medizinblog schreiben – hat sich bewahrheitet. Auch in diesem Jahr, war mein Krank auf Reisen Beitrag ein Renner..

Neuseeland Panorama

Tageswanderung auf dem Routeburn Track – Neuseelands Südinsel

Neuseeland? Halt Stopp mal. Wann waren wir denn in Neuseeland? Habt ihr da was verpasst? Nein habt ihr nicht. Neuseeland steht zwar auf unserer Reiseträumeliste ganz weit oben, realisiert haben wir es bisher aber noch nicht. Umso mehr bedanke ich mich bei Steffi von www.steffistraumzeit.de für diesen tollen Gastbeitrag, über eine herrliche Wanderstrecke auf Neuseelands Südinsel.

Leben im Ausland – Was verändert sich?

Der Titel dieses Beitrags lautete beinahe so: Wie alles seinen Anfang nahm: Abenteuer Au Pair – 1 Jahr Leben im Ausland  und wie das alles verändert hat. Leider viel zu lang. Dennoch aber so passend. Als ich 19 war, zog es mich für 1 Jahr nach Irland. Ich arbeitete in einer mittelgroßen, grau-grünen Stadt als Au Pair. Reiste an vielen Wochenenden durch das Land und knüpfte enge und innige, internationale Freundschaften. Dieses eine Jahr veränderte alles.