Afrika
Kommentare 16

4 Wochen, 3 Länder, 2 Ozeane, 12 Sprachen, 1 Treffer mitten ins Herz…

Afrika

Ich wusste es schon lange vor dem Abflug: Afrika das ist keine gute Idee. Jahrelang träumte ich von den blutroten Sonnenuntergängen, den bunten Kleidern, der roten Erde, den faszinierenden Tieren, dem Rhytmus der Kulturen. Afrika – das konnte nicht gut gehen. Und es ging nicht gut: Ich habe mich verliebt und werde nun immer wieder die Luft der Wildnis atmen wollen. Ich möchte einschlafen, während irgendwo – nicht weit weg vom Zelt – Warzenschweine grunzen, Elefanten trompeten und Hyänen jauchzen. Ich möchte mit dem Sonnenaufgang wach werden, den Zebras bei ihren Staubbädern und den Elefanten bei ihren Schlammbädern zusehen. Ich möchte mich vom Elefantennachwuchs antröten lassen (kleine Angeber…) und die Fährten des Löwen lesen.

Elefant Moremi Botswana

Das wahre Afrika – die wilde Seele des Kontinents – sie hat mich überrascht, sprachlos dastehen lassen. Sie offenbarte mir viele neue Gerüche, Empfindungen und Herzklopfen. Sie entlockte mir ein großes Lächeln und eine kleine Träne. Bescherte mir Gänsehaut und ganz viel Wärme.

Hermanus Dassie

In den nächsten Wochen möchte ich euch daher einladen mitzukommen – auf meine Blogreise durch Botswana, Zimbabwe und Südafrika.

Von Johannesburg wird es in die Kalahri Wüste gehen, wo uns der Frost eiskalt erwischte (400 Liter Wassertank brachte er zum erfrieren – und wir mittendrin im Zelt). Etliche Kilometer entfernt wartet die unendliche Weite und Schönheit des Okavango Deltas auf uns. In den Wildreservaten Savuti und Moremi treffen wir auf riesige Elefantenherden, Löwen, Leoparden, Giraffen und Flußpferde. Zum greifen nah – manchmal beinahe zu nahe. Den schönsten Sternenhimmel (und unglaublich viele Sternschnuppen) schenken uns die Makgadikgadi Salzpfannen. Im Chobe Nationalpark nähren wir uns Elefanten, Krokodil und Co. vom Boot aus. An den Viktoriafällen wird es so richtig, richtig nass. Und Kapstadt erreichen wir nach 28 Stunden Fahrt im Shosholoza Zug. Vom Tafelberg aus können wir die Wolken berühren und am Kap der guten Hoffnung die Winde zweier Ozeane spüren.

Nilpferd Moremi Botswana

4 Wochen, 3 Länder, 2 Ozeane, 12 Sprachen und einen Volltreffer mitten ins Herz. Afrika – das war erst der Anfang! 🙂

4x4 Drifters Botswana

16 Kommentare

  1. Hach Janine, wie schön, da muss ich mir ein Tränchen wegdrücken. 😉 Aber ich kann´s ja gut nachvollziehen, habe mich ja auch verknallert ins südliche Afrika. Also, ich bin an Bord Deiner Blogreise. Liebe Grüße, Ines

    • Janine sagt

      Fein..ich freue mich total. Auch schon aufs Wochenende. Ich bin vor allem so froh, dass wir uns für Botswana entschieden haben. Es ist sowas von Liebe… 🙂

    • Janine sagt

      Was ich schon mal versprechen kann sind wunderbare, einzigartig tolle Tiere 🙂

    • Janine sagt

      Dankeschön 🙂 Mir kribbelt es auch schon in den Fingern…
      Ich freue mich total, dass es echt Leute gibt die sich auf die Beiträge freuen. Hihi 🙂

  2. huuui ich bin schon seeehr neugierig 🙂
    und ich muss gestehen, die Zeilen könnten auch von mir sein – nur dass ich eben noch nicht in Afrika war, aber ebenso wie du unbedingt hin will und weiß, dass es mich in seiner vollen Pracht begeistern wird. Ich freue mich auf eine Dosis Fernweh 🙂

    • Janine sagt

      Dori du musst unbedingt hin. Es ist noch schöner als man es sich vorstellen kann. All die Gerüche, Geräusche. DIe Tiere, die Menschen, die Erde, das Essen. 🙂

  3. Ich bin auch ganz gespannt! Die Einleitung lässt durchblicken, dass dich dich die Afrikaleidenschaft voll gepackt hat… das kann ich mir gut vorstellen, auch wenn ich noch nie da war und erstmal auch nicht hinkomme. Umso gespannter bin ich auf deine Eindrücke!

    • Janine sagt

      Jaaa! Die Afrika Leidenschaft ist wohl wahr ausgebrochen. 🙂 Schön dass du dabei bist.

Kommentar verfassen